Köln: 27.–31.10.2020

#ORGATEC
2. ZEIT-KONFERENZ Work & Style | Veranstaltung auf der ORGATEC 2018
Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement mbH

2. ZEIT-KONFERENZ Work & Style

Merken Seite teilen Details drucken Kalenderexport Zurück zur Übersicht
Termine
24.10.2018 | 10:00 - 15:00 Uhr
Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement mbH
Senckenberganlage 10-12
60325 Frankfurt am Main
069 79 40 95 65

Die Veranstaltung

Am 24. Oktober veranstaltete die Wochenzeitung DIE ZEIT anlässlich der ORGATEC zum 2. Mal die Konferenz Work & Style. Das Format adressierte neben Planern, Architekten und Personalern aus Konzernen vor allem mittelständische Unternehmer.


Redakteure der ZEIT sprachen mit renommierten Sprechern aus dem In- und Ausland über folgende Fragestellungen:


•Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Arbeit und den Arbeitsplatz?
•Wie rüsten sich Unternehmen für die Zukunft?
•Welche Umgebung und Organisationsformen begünstigen Innovation?
•Welche Rolle spielt Employer Branding für den Mittelstand?


 


Für weitere Informationen siehe https://convent.de/de/veranstaltungen/zeit-events/work-style-2018

Referent
Monika Frech

Monika Frech ist Mitgründerin und Partnerin bei Dark Horse, einer Innovationsberatung aus Berlin. Wir navigieren mit unseren Kunden durch die digitale Revolution: Wir entwickeln für und mit ihnen Produkte, Services und Geschäftsmodelle und helfen ihnen dabei ihre Strukturen, Räume und vor allem ihre Denk- und Arbeitsweisen so zu gestalten, dass sie selbst innovativ arbeiten können. Dabei nutzen wir Design Thinking und ähnliche agile Ansätze und die Erfahrungen (und Fehler), die wir beim Aufbau unseres eigenen „unmöglichen“ Unternehmens gesammelt haben: 30 Gründer, 25 Disziplinen, keine Hierarchien, flexible Arbeitszeiten und wechselnde Teams. Monika ist Autorin von Thank God it’s Monday (Econ, 2014) über den Wandel der Arbeitswelt. Neben Dark Horse ist sie Dozentin an der HPI School of Design Thinking. Sie wurde unlängst von EditionF als eine von „25 Frauen, die die Wirtschaft revolutionieren“ ausgezeichnet. Nicht-berufliche Nebeninfos: Engagiert für Familien im indischen Himalaya und als Mentorin für studentische Consultingteams für NGOs, Mutter von zwei kleinen Kindern, Wahlberlinerin trotz Leidenschaft für alles was mit Bewegung und Bergen zu tun hat.

Benedikt Hackl

Prof. Dr.

Prof. Dr. Benedikt Hackl leitet die Forschungszentren HR|Impulsgeber und Management Analytics – Institut für Digitalisierung, Agilität und Führung in München und Nürnberg. Seine Schwerpunkte bilden die Zukunft der Arbeit, die Neupositionierung von Führungs- und Steuerungssystemen und Innovationspotentiale von Unternehmen. Benedikt Hackl ist nicht nur als Autor zahlreicher Fachbeiträge in der Personalführung, dem Personalmagazin und dem Harvard Business Manager und Büchern im Themenfeld New Work und HR2020 bekannt, sondern auch als vielfach angefragter Key-Note Speaker auf namhaften Kongressen und Workshops. Neben der Professur für Unternehmensführung und Personal war er viele Jahre im Beratungs- als Führungskraft im Automobilbereich tätig. Darüber hinaus ist er in Beratungsprojekten in den Feldern Produktivität, HR-Strategie, Transformation, Strategieumsetzung und Talent engagiert. www.hr-impulsgeber.de/publikationen Gemeinsam mit Philipp Lahm und Stefan Gundelach baut er den 21. Raum für Unternehmensentwicklung auf, ein Lern- und Denkraum für Führungskräfteentwicklung, in welchem Trainings, Workshops und Diskussionen zu Strategie, Innovation und Führung etabliert werden.

Anna Kaiser

Anna Kaiser ist eine der Geschäftsführerinnen von Tandemploy, einer jungen Firma, die seit 2014 die Arbeitswelt auf den Kopf stellt. Das mittlerweile 20-fach ausgezeichnete Berliner Unternehmen (Chefsache-Award 2017, KfW-Gründerpreis 2016, Unternehmerinnenpreis 2015 uvm.) entwickelt Software, die Mittelständler wie Konzerne beim gelungenen Wissenstransfer sowie der Flexibilisierung ihrer Strukturen und Arbeitsmodelle unterstützt - und sie damit fit macht für die digitale Transformation. In der eigenen Firma lebt Anna vor, wie andere Arbeit aussehen kann: Sie selber teilt sich die Geschäftsführung im Jobsharing, alle Mitarbeiter*innen arbeiten in flexiblen Arbeitsmodellen und interdisziplinären Teams, zuletzt hat sie die starre 40-Stunden-Stelle bei Tandemploy abgeschafft. Ihr Anliegen einer vernetzten, innovativen und zukunftsgewandten Arbeitswelt diskutiert sie auch auf höchster politischer und gewerkschaftlicher Ebene.

Daniel Schütt

Daniel Schütt hat kurz nach seinem Maschinenbau- und Wirtschafts-Studium die Employour GmbH co-gegründet. Daraus entstand ein Ökosystem verschiedener Karriereportale mit ca. 60 Millionen Nutzern im Jahr. Das Unternehmen wurde 2015 an Bertelsmann verkauft. Daniels Interesse gilt seitdem der Digitalisierung, und wie diese sich auf die Gesellschaft und das Arbeitsleben auswirkt. Daraus entstand die Idee zu masterplan.com, der Plattform für lebenslange Weiterbildung. Das Ziel von Masterplan ist es, mit den weltweit besten und anerkanntesten Experten aus der Digitalindustrie Lerninhalte zu schaffen die begeistern, und Mitarbeiter fit für die Digitalisierung machen.

Robert Strauß

Robert Strauß, Geschäftsführer des mittelständischen Familienunternehmens TRUMA, lenkt die Geschicke des Unternehmens rund um den Globus. Als europäischer Marktführer mit 90% Anteil gilt es umso mehr, den Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung Rechnung zu tragen und das Unternehmen zukunftsgerichtet aufzustellen. Dies gelingt dem Unternehmen auf ganz besondere Weise. Seien Sie gespannt, mit welchen Maßnahmen und Entscheidungen Robert Strauß die Expansion des Unternehmens vorantreibt und im umkämpften Münchner Personalmarkt herausragende Talente gewinnt.

Bettina Volkens

Dr.

Dr. Bettina Volkens ist Arbeitsdirektorin der Deutschen Lufthansa AG und als Vorstandsmitglied verantwortlich für das Ressort Personal und Recht. Schon in ihrer vorherigen Rolle als Leiterin „Führungskräfte Konzern“ hat sie die Führungskultur der Lufthansa Group mit ihrer Philosophie geprägt. Als eine der wenigen Frauen im Vorstand eines DAX-Konzerns versteht sie sich als Vorbild für weibliche Talente. Die promovierte Juristin und zweifache Mutter setzt sich für einen Kulturwandel in unserer Gesellschaft ein und hat innerhalb des Unternehmens neue Arbeits- und Einsatzmodelle für Frauen und Männer geschaffen. Bettina Volkens begann ihre berufliche Laufbahn im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Anschließend wechselte sie als Syndikus zur Deutschen Bahn, wo sie später verschiedene Leitungsfunktionen übernommen hat. Vor ihrem Wechsel zur Deutschen Lufthansa war sie Vorstandsmitglied Personal der DB Regio AG sowie Leiterin „Personalentwicklung Konzern und Konzernführungskräfte“ der DB Mobility Logistics AG.

Jenny von Podewils

Jenny von Podewils ist Co-Gründerin des in Berlin ansässigen Tech-Startups Leapsome, das Unternehmen mit einer intelligenten Software-Plattform darin unterstützt, eine produktivitäts- und innovationsfördernde Feedback- und Lernkultur zu schaffen. Bevor sie als Unternehmerin tätig wurde, arbeitete sie in Medien- und Technologieunternehmen an strategischen und digitalen Transformationsprojekten. Ihre Ausbildung als Volkswirtin hat sie an den Universitäten Oxford und St. Gallen abgeschlossen. Jenny von Podewils ist zudem Alumna der im Silicon Valley ansässigen Singularity University und nahm am dortigen mehrmonatigen Global Solutions Programm und Launchpad Accelerator teil, wo sie sich intensiv mit der Ausarbeitung von Lösungen für die Umbrüche der Arbeitswelt beschäftigte. Ferner ist sie Mitglied der innovation4jobs-Gruppe, eines globalen Expertennetzwerks zu Themen rund um „Job Disruption“ und „Tech Unemployment“, welche von Vint Cerf – Googles Chief Internet Evangelist – und David Nordfors im Silicon Valley initiiert wurde. Leapsome ist die KI-gestützte All-in-One Plattform für Mitarbeiter-Umfragen, kontinuierliches Feedback, 360° Performance Reviews und Ziel-Management. www.leapsome.com

Wybo Wijnbergen

Wybo Wijnbergen ist Geschäftsführer von WeWork für Deutschland und die Niederlande und kümmert sich mit seinem schnell wachsenden Team um den Ausbau des Nordeuropa-Geschäfts des Unternehmens. Als er im Jahr 2015 zu WeWork kam, brachte er mehr als zwanzig Jahre Erfahrung als Unternehmer und Manager mit. Im Laufe seiner Karriere hat Wybo diverse internationale Führungsaufgaben in großen Unternehmen im Bereich Freizeitangebote übernommen, darunter bei Madame Tussauds und der Siam Ocean World. Er ist in den Niederlanden geboren und aufgewachsen und hat einen Abschluss in Management von der Universität Leicester. Heute lebt er mit seiner Familie in Berlin. Besonders viel Freude macht es ihm bei WeWork, verschiedenartigste Geschäftsmodelle miteinander zu verbinden und dafür ein Umfeld zu schaffen, das Kooperation und Innovation fördert.