Smart Office Materials

Innovation of Interior

Durch die zunehmende Digitalisierung und die Vielzahl technischer Innovationen vollzieht die Gesellschaft derzeit einen starken Wandel. Neue Kommunikations- und Produktionssysteme wirken sich vor allem auf unsere Arbeitskultur aus und flexibilisieren den Arbeitsplatz. Wo wir früher standardisierte Büroatmosphären vorfanden, spricht man heute von open workspaces für die Kreativarbeiter in der Wissensgesellschaft von morgen. Innovationen im Materialbereich unterstützen den Trend und lassen den Arbeitsplatz nachhaltiger, multifunktionaler und irgendwie smarter werden. Werkstoffoberflächen reagieren auf Umgebungseinflusse, zeigen die Temperatur im Raum an oder den Grad der Luftverschmutzung; sie werden zur Energiegewinnung herangezogen oder vermessen die Bewegung vorbeifahrender Logistiksysteme.

Materialien riechen, klingen, schmecken...

Mit der Sonderausstellung zeigten die Experten von Haute Innovation, welche Potenziale die jüngsten Materialinnovationen für moderne Arbeitswelten aufweisen. Sie präsentierten neue Rohstoffquellen für Hersteller und Planer, skizzierten Szenarien für den Einsatz von intelligenten Materialien im Smart Office/Home Kontext und umrissen die Möglichkeiten additiver Fertigung in der Möbelindustrie. Neue Leichtbaulösungen werden den schnellen Umbau von Arbeitssituationen erleichtern und zur Ressourcenschonung beitragen.

Die ersten bestätigten Highlights der Ausstellung waren:

  • Potato Furniture (Jarrell Goh, Singapur)
  • Fungi Mutarium: Kunststoff fressende Pilze (Livin Studio, Wien)
  • 3D gedruckte Textilien aus Nylon (digits2widgets, London)
  • Self Assembly Furniture (Noumenon Design, Belgien)
  • Biological Wires aus elektrisch leitender Baumwolle (Dr. Filipe Natalio, MLU Halle)
  • Wooden Leather (Marlène Huissoud, London)
  • Hollow cellulose spheres (Cellutech, Stockholm)
  • Klangsitz aus Schallwellen leitenden Kohlefasern (Innfa, Stuttgart)
  • Touch & Smell Glass Tiles (Thai Ceramic, Thailand)
  • Electrifying Concrete für Smart Home Systeme (Thorsten Klooster, Prof. Heike Klussmann, Universität Kassel)